Form und Fitness

Form und Fitness

Deine Form ermittelt sich aus Fitness, Ermüdung und Leistungsfähigkeit und folgt dabei dem Banister-Model.

Zugrundeliegend nimmt die Ermüdung schneller ab, als die Fitness, woraus die Leistungsfähigkeit resultiert.
Fitness und Ermüdung sind ein Resultat aus Deinen Trainingsaufwänden.

Die Fitness kannst Du auch als Deine Ausdauerkapazität betrachten, welche Du aber nur abrufen kannst, wenn Du auch leistungsfähig, also erholt, bist.

Formkurve in Monatsansicht mit Markierung des Wettkampftages
Formkurve in Monatsansicht mit Markierung des Wettkampftages

Balance des Trainings

Eine längere Trainingsphase zeichnet sich, über den kompletten Zeitraum betrachtet, durch eine vernünftige Balance zwischen Fitness und Ermüdung aus.

Es dürfen und sollten vorübergehend ermüdende Trainingsreize gesetzt werden.

Die Erholung ist für einen positiven Trainingseffekt aber genauso wichtig, um dem Körper die Möglichkeit zur Superkompensation zu geben.

Erholung richtig dosieren

Nach einem Training ist die Leistungsfähigkeit erst einmal abgesunken, da Du erschöpft bist.

Mit einem Blick auf die Ruhetage kannst Du erkennen, wie oft Du schlafen musst, um die vorherige Leistungsfähigkeit wieder erreicht zu haben.

Die Kompensationsbalance zeigt Dir die genaue Differenz der Leistungsfähigkeit dazu an.
Bei einer guten Dosierung des Trainingsaufwandes hast Du dann eine bessere Fitness, als vor dem Training.

Trainingsaufwand richtig dosieren

Der Aufwand eines Trainings beeinflusst den Anstieg der Fitness und der Erschöpfung gleichermaßen.

Mit einem Blick auf den Neutralen Aufwand kannst Du erkennen, wie hoch der Aufwand sein darf, um nicht unter die Leistungsfähigkeit des vorherigen Trainings zu gelangen.

Den Neutrale Aufwand kannst Du Dir dabei als Hilfslinie vorstellen. Starke oder kombinierte Trainingsreize dürfen den Neutralen Aufwand aber auch stark überschreiten.

Gut erholt in den Wettkampf

In den letzten Wochen vor einem längeren Wettkampf sollten im Vergleich zu den Haupttrainingswochen sowohl Fitness, wie auch Leistungsfähigkeit signifikant ansteigen und die Ermüdung absinken.

Dies kannst Du mit einem Blick aus dem Formtrend entnehmen.

Durch die Trainingsvorausplanung kannst Du mit einem Blick auf die Formkurve auch die Intensität und Länge eines Taperings dosiert festlegen.

Überbelastung erkennen

Falls die Leistungsfähigkeit über einen längeren Zeitraum absinkt, aber die Fitness steigt, deutet dies auf eine Überbelastung hin.