Eigene Trainingspläne erstellen und wiederverwenden

teaser image - Eigene Trainingspläne erstellen und wiederverwenden
Erstelle Deine eigenen Trainingspläne und Trainingsmuster und verwende diese bei Dir oder Deinen Athleten.

Wenn Du häufig wiederkehrende Trainingsmuster hast, die Du gerne wiederverwenden möchtest, oder Du als Trainer Deine selbst erstellten Trainingspläne bei Deinen Athleten anwenden möchtest, inkl. Anpassung der Kapazitätswerte, dann kannst Du jetzt aufatmen. Tredict hat eine neue Kategorie eingeführt, Du ahnst es, namens "Trainingspläne".

Momentan sind Deine erstellten Trainingspläne noch "privat" und unveröffentlicht, das heißt, nur Du kannst diese bei Dir oder anderen anwenden, was ja schon mal nicht schlecht ist. Dies ist vor allem für viele Trainer eine große Arbeitserleichterung im Planungsalltag.

Was ist geplant?
Gleich Vorweg, der Zukunftsausblick, mit dem was noch geplant ist, denn wir finden es doch ziemlich aufregend. Tredict arbeitet an einer Veröffentlichung für Trainingspläne! Dein selbst erstellter Trainingsplan kann dann entweder unter einer "Creative Commons"-Lizenz veröffentlicht oder direkt über Tredict verkauft werden. So kannst Du entweder Deinen Namen als Trainer promoten oder kostengünstig Deine Trainingspläne über Tredict anbieten. Falls Du Trainingspläne veröffentlichen möchtest, kannst Du diese bereits jetzt vorbereiten. Stay tuned!

Trainingsplan erstellen

In der Unterkategorie "Trainingspläne" -> "Plan erstellen", findest Du die Ansicht zur Erstellung eines Trainingsplanes.

Der Reiter "Einstellungen" beinhaltet alles was Dein Trainingsplan an Metadaten besitzt. Also die Attribute des Planes und die Statistiken, wie z.B. die Trainings pro Woche, die komplette Intensitätsverteilung oder auf wieviel Prozent vom FTP der Trainingsplan justiert ist. Daneben ist der "Planungskalender" der eigentliche Ort, bei dem Du die einzelnen Trainings Deinem Trainingsplan zuordnest.

Statistiken eines Trainingsplans
Statistiken wie Aufwand, Trainings pro Woche oder Intensitätsverteilung.

Die Trainingsplan-Sportarten werden automatisch aus den verwendeten Trainingseinheiten ermittelt. Die meist verwendete Sportart definiert dabei die Hauptsportart des Trainingsplanes. Wie in Tredict gewohnt, werden für den Trainingsplan, Laufen, Radfahren, Schwimmen und viele sonstige Sportarten unterstützt. So erstellst Du einen Trainingsplan für das Schwimmen, indem Du die entsprechenden Schwimmeinheiten in den Planungskalender ziehst oder einen Trainingsplan für das Laufen, indem Du hauptsächlich Lauftrainings anlegst.

Trainingsplan-Attribute

Ein Trainingsplan hat in Tredict bestimmte Attribute, die Du bei der Erstellung Deines Trainingsplanes angeben musst. Du solltest Dir also erst einmal überlegen, was Dein Trainingsplan können soll, für welche Leistungsklasse er gedacht ist und welche Trainingsphasen der Trainingsplan abdeckt.

Falls Du nur wiederkehrende Trainingsmuster anlegen möchtest, die sich vielleicht über 10 Tage erstrecken, dann musst Du Dir darüber sicherlich nicht so viele Gedanken machen.

Attributes eines Trainingsplans
Attribute des Trainingsplans, wie Trainingsphasen, Zonentypen und Leistungsklassen.
Trainingsphasen

Die Trainingsphasen sind im Leistungssport und der Sportwissenschaft ein beliebtes Modell zur Periodisierung einer Trainingssaison. In Tredict kannst Du Deinen Trainingsplan einer oder auch mehreren Trainingsphasen zuordnen.

Allgemein-Phase

Die allgemeine Trainingsphase kannst Du auswählen, wenn der Trainingsplan keinen bestimmten Prinzipien der Trainingsperiodisierung folgt. Oder Du einfach nicht weißt, wie Du ihn sonst zuordnen solltest. :-)

Grundlagen-Phase

Die Grundlagenphase kümmert sich um die Grundlagenausdauer Deines Ausdauertrainings und bereitet in der Folge die Basis für weitere spezialisiertere Trainingsphasen.

Aufbau-Phase

In der Aufbauphase werden Umfänge erhöht und spezialisierte Einheiten hinzugefügt. Die Aufbauphase nimmt den Schwung der Grundlagenphase, baut diesen aus und führt zielgerichtet zur Intensivphase oder dem Saisonplateau.

Intensiv-Phase

In der Intensivphase einer Trainingssaison wird vor allem versucht, der bereits vorhandenen Ausdauer, auch Geschwindigkeit hinzuzufügen. Die Umfänge bleiben hoch. Es werden regelmäßig Hochintensiv-Einheiten und andere spezielle Trainings eingestreut.

Wettkampfvorbereitende-Phase

Die Wettkampfvorbereitung zeichnet sich durch reduzierte Umfänge und Tapering aus. Manchmal werden auch spezielle Trainings zur Effizienzsteigerung hinzugefügt.

Saisonplateau-Phase

Wer viele Wettkämpfe hintereinander durchführt, auf die gezielt hin trainiert wurde, der befindet sich in der Trainingsphase des Saisonplateaus. Den anstrengenden Wettkämpfen wird dabei, durch ausreichend Erholung, Gewicht gegeben. Wobei mit formerhaltenden Trainingseinheiten auf den bereits nächsten Wettkampf hingearbeitet wird.

Erholungs-Phase

Die Erholungsphase oder auch Off-Season dient zur langfristigen Regeneration nach der harten Wettkampfzeit. Die Umfänge und Intensitäten sind niedrig.

Spezial-Phase

Die Spezialphase ist eine allgemeine Sonderkategorie für spezieller Trainingskonzepte, wie sie z.B. beim Ultramarathontraining vorkommen.

Leistungsklassen

Die Leistungsklassen des Trainingsplans geben an, für welche Sportler und Sportlerinnen der Trainingsplan geeignet ist. Du kannst auswählen, ob Dein Trainingsplan für Alle, Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis geeignet ist.

Zonentypen

Die Zonentypen definieren, von welchen Zonen der Trainingsplan gebraucht macht. Ein hauptsächlich Watt-basierender Trainingsplan sollte also als Zonentyp die "Leistung" ausgewählt haben, ein Trainingsplan nach Herzfrequenz, den Herzfrequenzzonentyp und ein Trainingsplan, der sich nach der Geschwindigkeit richtet, die Pace- oder Tempozonen. Es können auch Zonentypen gemischt werden. Dein Trainingsplan darf also auch auf Wattleistung und Herzfrequenz gleichzeitig basieren.

Planungskalender

Der Planungskalender unterscheidet sich eigentlich nicht von dem was Du aus Deinem eigenen Trainingskalender gewohnt bist. Du kannst dort wie gewohnt, z.B. Herzfrequenz-basierte Trainingseinheiten, aus Vorlagen oder auch manuell in den Kalender ziehen. Diese können relativen oder absoluten Kapazitätswerten folgen. Der Trainingsplan berechnet dann automatisch seine Statistiken aus den zugehörigen Trainingseinheiten.

Trainingsplan anwenden

Bei der Anwendung eines Trainingsplanes passen sich die relativen Kapazitätswerte der Trainingseinheiten, wie Wattleistung, Herzfrequenz und Tempo, automatisch an die Kapazitätswerte der aktuellen Zonenrevision des ausgewählten Athleten an.

Um einen Trainingsplan anzuwenden, wählst Du diesen in der Unterkategorie "Meine Pläne" aus und klickst dann auf den grünen Button "Trainingsplan anwenden". Danach gibst Du entweder ein Startdatum oder ein Enddatum für den Trainingsplan ein.

Wenn der Trainingsplan z.B. mit einem Wettkampf endet, dann ergibt es Sinn, den Trainingsplan als Enddatum mit dem des Wettkampfes anzuwenden.

Um den Plan dann in Deinen eigenen Trainingskalender zu überführen, betätigst Du den grünen Button "Plan in meinem Kalender anwenden". Tredict berechnet dann automatisch für jedes Training das korrekte Trainingsdatum und kopiert diese in Deinen eigenen Trainingskalender. Außerdem werden automatisch alle Kapazitätswerte der Trainingseinheiten auf Deine eigene Kapazitätsrevision umgerechnet. Dies betrifft Wattleistung, Geschwindigkeit und Herzfrequenz.

Anwenden eines Trainingsplans
Der Trainingsplan findet Anwendung im eigenen Kalender.

Mehrfaches gleichzeitiges Anwenden eines Trainingsplanes

Wenn Du als Trainer mit mehreren Athleten verbunden bist, dann kannst Du einen Trainingsplan oder kürzere Trainingsmuster, mehrfach und in einem Rutsch, in mehrere Kalender Deiner Athleten gleichzeitig eintragen. Dies kann Dir viel Arbeit ersparen und ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Aber Vorsicht, falls Du aus versehen den falschen Plan bei 50 Athleten gleichzeitig angewendet hast, dann wird das Aufräumen spaßig, nicht! ;-)

Wenn Du einen Trainingsplan bereits bei einem Athleten angewandt hast, dann weißt Dich Tredict darauf hin. Außerdem kannst Du in der Trainingsplanhistorie tabellarisch nachvollziehen, wie oft und bei wem der Trainingsplan schon einmal angewandt wurde.

Mehrfaches Anwenden eines Trainingsplans
Mehrfachanwendung des Trainingsplanes.

Zusammenfassung

Mit Tredict hast Du nun eine Trainingsplanung und Analyse für Ausdauersportler, bei der Du Deine eigenen Trainingspläne anlegen und wiederverwenden kannst. Beim Anwenden eines Trainingsplans werden die absoluten Kapazitätswerte, wie Wattleistung, Herzfrequenz oder Geschwindigkeit, an den Athleten automatisch angepasst. Ein Trainingsplan lässt sich gleichzeitig bei mehreren Athleten anwenden, was sehr hilfreich sein kann.


verfasst am 8.4.2022, 22:46:46 von Felix Gertz